Samstag, 12. März 2016

Rezension "Taking Chances" Im Herzen bei Dir von Molly McAdams

TB 
Preis 9,99€
476 Seiten

Meine Lesebewertung 2,5 bis 3 Sterne


Zum Inhalt



Harper wächst unter dem strengen Regiment ihres Marine Dads auf. Die Tage sind gezählt denn Harper wird aufs College gehen und endlich kann sie bei jungen Leuten mitreden, wenn es um Partys und Jungs geht. Bei ihrer allerersten Party trifft sie auf den sexy Chase. Chase ist genau der Typ den ihr Dad hassen würde, denn Chase lässt nichts bei Frauen anbrennen. Doch dann trifft sie auf Brandon und verliebt sich in den netten und smarten Kerl, der so gar nichts mit Chase gemein hat. Doch Chase geistert nach wie vor durch ihren Kopf, zumal es der Bruder ihrer Mitbewohnerin ist.


Meine Meinung

Es fing ziemlich gut an, war eine nette Story und versprach auch nicht langweilig zu werden. Doch schnell merkte ich das Harper so gar kein Charakter ist, mit dem ich mich identifizieren möchte. Ich mag sie leider gar nicht. Sie kommt völlig neu an diese Schule und direkt wird sie in eine Party hineingeworfen die sie scheinbar eigentlich überfordert und sie scheint aber bei den Jungs dort ganz schön anzukommen, denn direkt trifft sie auf zwei heiße Geschosse und verlieben auf beiden Seiten ist kein Problem. Doch das nebenher Schule und Leben wird irgendwie unwichtig, nur noch Harper und ihr Geschwader ist wichtig und die ganze Story dreht sich auch nur darum. Es zieht sich wie Kaugummi und Harper wird einem immer unsympathischer, genauso wie ihr Dad. Der taucht eigentlich gar nicht weiter in Erscheinung. Ich frag mich warum man Harper überhaupt einen Dad zur Hand gegeben hat wenn dieser ein absoluter Fehlgriff in der Besatzungsliste ist? Das Ganze wird zur Mitte hin so richtig absurd, sry ich kann es nicht anders beschreiben aber es passiert etwas was mich stark zum Verzweifeln brachte. Ich hab mich dann bis zum Ende gequält und gedacht, man wann ist diese Face endlich zu Ende.

Die ganze Story ist viel zu lang, völlig aus der Luft gegriffen und die Charaktere sind allesamt ziemlich schwache Wesen. Welcher Mensch klammert sich derart an eine Person egal was diese auch tut, man verzeiht ohne Ende. Diese ganze Kriecherei ging mir dermaßen auf die Nudel, einfach unglaubwürdig. Da kam in mir die Frage auf-was hat die was andere nicht haben und möchte ich so eine jemals sein? Definitiv bin ich froh so eine nicht zu sein.

Fazit

Für junge Mädels vielleicht was zum schmachten, für ältere ehr nichts. Leider sehr unglaubwürdig. Zieht sich zu lang.



Vielen Dank an
http://www.bloggdeinbuch.de/


Kommentare:

  1. Huhu!
    Ohje, das Buch steht ganz oben auf meiner Wunschliste. Danke für die Rezension!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na dann bin ich gespannt,wie du es findest.Schreib mir mal zurück.Liebe Grüße.

      Löschen