Samstag, 30. Januar 2016

Rezension "Die Sturmschwester" von Lucinda Riley

HC Cover
Goldmann Verlag
575 Seiten
Preis 19,99€
Link zum Buch

Meine Bewertung



 Zum Inhalt


Nun geht es also um die zweite Schwester. Ally d’Apliese ist auf dem Meer Zuhause. Sie segelt leidenschaftlich gern. Endlich hat sie durch ihre Liebe zu Meer  den Mann ihrer Träume gefunden und genießt das Leben mit ihm. Doch dann erhält sie die Nachricht vom Tod ihres geliebten Papas. Sie eilt zu ihren Schwestern  auf den Familiensitz in Genf. Alle wurden sie als kleine Mädchen adoptiert und kennen den Ort ihrer Herkunft nicht. Doch auch Ally erhält einen Hinweis auf ihre Identität. Sie findet eine Biografie eines norwegischen Komponisten aus dem 19 Jahrhundert. Allies Neugier ist geweckt. Sie forscht weiter.

meine Bewertung

Schon den ersten Teil hab ich verschlungen und geliebt. Ich mag alte Familiengeschichten und gerade diese Forschungen in das Leben in anderen Jahrhunderten finde ich äußerst spannend. Hier geht es diesmal um Musik und eine Entdeckung die Ally das ganze Ausmaß mit einmal begreiflich macht. Die Entdeckungen könnten auch ihr Leben im Diesseits maßgeblich verändern, wenn herauskommt was sie weiß. Ich finde auch die Geschichte in der Geschichte äußerst gut und spannend geschrieben, ich habe mich jede Minute gut unterhalten gefühlt und ich muss zugeben diese Autorin versteht ihr Handwerk. Ich kann es einfach nur empfehlen und das Cover ist wieder ein Traum, ich liebe es wenn diese beiden Bücher nebeneinander im Regal stehen, noch lieber aber wenn sie gelesen werden. Ich freu mich auf die nächste Schwester.

Fazit

Wer bisher noch nichts von dieser Autorin gelesen hat, sollte dies sofort nachholen. Da hat man sonst was verpasst. Das Buch mag dick erscheinen, aber liest sich weg wie Marmelade auf einem warmen Brötchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen