Samstag, 30. Januar 2016

Rezension "Die Sturmschwester" von Lucinda Riley

HC Cover
Goldmann Verlag
575 Seiten
Preis 19,99€
Link zum Buch

Meine Bewertung



 Zum Inhalt


Nun geht es also um die zweite Schwester. Ally d’Apliese ist auf dem Meer Zuhause. Sie segelt leidenschaftlich gern. Endlich hat sie durch ihre Liebe zu Meer  den Mann ihrer Träume gefunden und genießt das Leben mit ihm. Doch dann erhält sie die Nachricht vom Tod ihres geliebten Papas. Sie eilt zu ihren Schwestern  auf den Familiensitz in Genf. Alle wurden sie als kleine Mädchen adoptiert und kennen den Ort ihrer Herkunft nicht. Doch auch Ally erhält einen Hinweis auf ihre Identität. Sie findet eine Biografie eines norwegischen Komponisten aus dem 19 Jahrhundert. Allies Neugier ist geweckt. Sie forscht weiter.

meine Bewertung

Schon den ersten Teil hab ich verschlungen und geliebt. Ich mag alte Familiengeschichten und gerade diese Forschungen in das Leben in anderen Jahrhunderten finde ich äußerst spannend. Hier geht es diesmal um Musik und eine Entdeckung die Ally das ganze Ausmaß mit einmal begreiflich macht. Die Entdeckungen könnten auch ihr Leben im Diesseits maßgeblich verändern, wenn herauskommt was sie weiß. Ich finde auch die Geschichte in der Geschichte äußerst gut und spannend geschrieben, ich habe mich jede Minute gut unterhalten gefühlt und ich muss zugeben diese Autorin versteht ihr Handwerk. Ich kann es einfach nur empfehlen und das Cover ist wieder ein Traum, ich liebe es wenn diese beiden Bücher nebeneinander im Regal stehen, noch lieber aber wenn sie gelesen werden. Ich freu mich auf die nächste Schwester.

Fazit

Wer bisher noch nichts von dieser Autorin gelesen hat, sollte dies sofort nachholen. Da hat man sonst was verpasst. Das Buch mag dick erscheinen, aber liest sich weg wie Marmelade auf einem warmen Brötchen

Mittwoch, 20. Januar 2016

Rezension "Im Spiegel ferner Tage" von Kate Riordan

broschiertes TB
Heyne Verlag
544 Seiten
Preis 9,99€
Familiengeheimniss/London 1932

Meine Bewertung




Zum Inhalt



London 1932.Alice ist 21 Jahre alt, als sie sich in einen verheirateten Mann verliebt und ungewollt schwanger wird. Ein Skandal in dieser Zeit. Ihre Mutter erfindet eine Geschichte um sie auf ein Gut nach Gloucestershire zu schicken. Dort soll sie das Kind bekommen. Alice ist vom Anwesen fasziniert und ihre Neugier erwacht als sie vom tragischen Schicksal der einstigen Gutsherrin Elizabeth erfährt. Alice findet eine Tagebuch und entdeckt eine große Liebe und einen schlimmen Verrat.

Meine Meinung
 
Allein das Cover ist einfach nur richtig hübsch und ich wollte es lesen. Ich mag die Farben und auch der Klappentext versprach eine tragische Familiengeschichte. Genau mein Ding, also musste es her.
Die Geschichte um Alice hat mich sofort in ihren Bann gezogen, auch das London zu dieser Zeit ist für Frauen sehr interessant. Frauen hatten schon Rechte und Freiheiten, aber noch nicht soweit das sie schwanger sein durften ohne Mann. Das war dann doch etwas zu viel Emanzipation. Trotz allem verliebt sich Alice das erste Mal in einen Blender, dem man seine Absichten sofort ansieht. Leider ist Alice sehr naiv, kennt sie sich mit Männer auch so gar nicht aus. Es folgt was folgen muss, sie wird schwanger. Da hat die Mutter ihre Pflichten wohl nicht ernst genommen. Zu allem Übel sind die Eltern peinlich berührt und auch sehr sauer und erfinden eine Geschichte, die man zu dieser Zeit schon glauben schenken kann. Alice Leben verändert sich ab diesen Tag erheblich.
Ich mochte Alice auch wenn sie  naiv ist sehr. Sie scheint ein liebes junges Mädel zu sein die nun auf diesem Gut schnell erwachsen wird. Auch fängt sie durch Elizabeth an sich zu entwickeln, Stärke zu entwickeln und auch mehr Trotz. Diese ganze Entwicklung in diesem Tal liest sich sehr spannend und ich bin auch Elizabeth sehr gern gefolgt, obwohl sie es in ihrer Zeit um einiges schwerer gehabt hatte. Das ganze liest sich sehr flüssig und schnell weg. 

Fazit
 
Wer so Familiengeschehnisse und Erinnerungen an alte Zeiten mag, kann hier auf jeden Fall zugreifen.

Ich verlose ein Exemplar des Buch.Bis zum 25.1.2016 geht das Gewinnspiel noch.Mach mit unter diesem Link

Donnerstag, 14. Januar 2016

Gewinnspiel Auslosung Kate Riordan "Im Spiegel ferner Tage"

Gewinnspiel 

Die Auslosung



Update.Die Gewinnerin hat sich gemeldet und inzwischen ist auch das Buch bei Ihr eingetroffen. Ich bedanke mich für eure Teilnahme meines kleinen Gewinnspiels.Ich hoffe euch wieder auf meinen Blog begrüßen zu können.





Gewonnen hat Sunny BMG

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!!!!


Ganz lieben Dank an alle die mitgemacht haben.Dies wird wohl das letzte Gewinnspiel dieser Art sein,da es sich nicht lohnt wenn so wenige Leute mitmachen.









London 1932.Die 21 jährige Alice wird ungewollt schwanger und ihre Mutter schickt sie auf ein Gut im malerischen Gloucestershire,um den Namen der Familie zu schützen.Faziniert vom verwunschenen Anwesen erwacht Alices Neugierde,und sie erfährt vom tragischen Los der einstigen Gutsherrin Elizabeth.Alice ist berührt und begibt sich auf Spurensuche. Sie entdeckt eine große Liebe - und einen schlimmen Verdacht.

Ich war sehr berührt von der Geschichte und habe das Buch nur so verschlungen.Wenn du wissen willst wie sich die Geschichte entwickelt und was Alice noch so alles herausfindet,dann hast du nun die Chance dieses wunderschöne Buch zu gewinnen.





Eine Person darf sich freuen




Um bei dem Gewinnspiel mitzumachen, musst du: 
die Frage beantworten und kommentieren 

Das Gewinnspiel endet an meinen Geburtstag.Welches Buch sollte ich mir auf jeden Fall wünschen?



  •  Leser meines Blogs sein!
  • mindestens 18 Jahre alt sein oder eine Einverständnis der Eltern haben
  • deinen Wohnsitz in Deutschland haben
  • ich übernehme keine Haftung falls die Sendung verloren geht
  • mir ein Komentar hier hinterlassen mit der Antwort und im Falle eines Gewinns mir die Adresse hier oder auf Facebook  mitzuteilen.
     
Ich würde mich freuen, wenn viele mitmachen und wünsche euch allen viel Glück! Das Gewinnspiel geht bis einschließlich dem 25.01.2016




Freitag, 8. Januar 2016

Rezension Stieg Larsson "Verblendung" Teil 1 der Millennium Triologie

Heyne Verlag
Preis 9,99€
Taschenbuch/broschiert
Krimi
700 Seiten

Meine Bewertung






Ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr wünsch ich euch vorweg. Die Feiertage sind vorbei, es wurde gelacht, gefeiert und trotzdem auch gelesen. Wir haben es uns zum Jahreswechsel zu Hause gemütlich gemacht und ich hab sogar lesen können. Genauso stell ich mir das vor. Ich mag dieses ganze Geknalle nicht so sehr.


Nun zum Buch welches ich genau noch im Jahreswechsel fertig lesen konnte.

Mein guter Vorsatz für dieses Jahr ist es mehr Krimis zu lesen und dieses hat mich sowas von weggeblasen.


Zum Inhalt

Was geschah mit Harriet Vanger?

Während eines Familientreffens verschwindet das minderjährige Mädchen spurlos. Man sucht die ganze Insel ab denn runter von der Insel geht es nur über eine Brücke, die gerade wegen eines Unfalls gesperrt war. Auch die Boote waren vollzählig da. Harriet kann also nur ermordet worden sein, doch von wem? Jahrelang betreibt der Onkel Nachforschungen über seine Lieblingsnichte, doch Harriet wird nie gefunden. Jedes Jahr bekommt er ein Geschenk das von Harriet sein könnte. Narrt ihn der Mörder?
Im Auftrag des Onkels recherchiert der Journalist Mikael Blomkvist und Lisbeth Salander, nach dem Verbleib von Harriet.

Meine Meinung

Ich kannte Stieg Larsson schon durch die Verfilmungen und fand die Geschichte um Harriet besonders spannend so dass ich eigentlich schon viel früher mal das Buch lesen gewollt hätte. Hab es nun endlich nachgeholt und lese auch gerade schon den zweiten Teil.
Stieg Larsson ist zwar nicht mehr am Leben, aber seine Bücher leben weiter und begeistern noch viele Leser. Ich bin eine davon. Ich liebe den Schreibstil, die Verwicklungen und die Charaktere die hier auf jeden Fall auch einen Charakter und ebenso eine Geschichte haben, der man auch unbedingt folgen muss. Die Charaktere sind so lebendig dargestellt, das man das Gefühl hat wenn ich nach Schweden fahre kann man beide auch antreffen. Auch die Landschaften sind sehr gut beschrieben, die ganze Gegend hat man ständig im Blick und man spürt im Winter regelrecht die Kälte. Es macht einfach richtig Laune, sich ein Leberwurstbrot mit Gurke und Kaffee zu machen, ins Sofa zu fallen und weiter mit zu recherchieren, wer der Täter sein könnte.

Zum Cover
 
Zu der neuen Ausgabe aus dem Heyne Verlag, die gerade jetzt auf dem Markt sind. Ich finde die Ausgaben eigentlich sehr hübsch, leider rubbelt sich beim halten des Buches vorne die Silberschicht ab. Fand ich schade. Ansonsten  finde ich die Ausgaben zusammen im Regal ganz hübsch.

Fazit
Wer die Bücher von Stieg Larsson noch nicht kennt, jetzt aber unbedingt lesen. Lohnt sich auf jeden Fall.