Mittwoch, 23. September 2015

Rezension "Die Betrogene" von Charlotte Link

640 Seiten
TB 
Blanvalet Verlag
Preis 9,99€
Sprache deutsch
Krimi


Meine Bewertung



Einsam wacht, wer um die Schuld weiß.

Kate Linville, Polizistin bei Scotland Yard ist eine sehr einsame kontaktscheue junge Frau, die sich vom Leben mehr versprochen hat. Den einzigen richtigen Halt gibt ihr noch der Vater, der leider nun grausam ermordet wurde. Das Haus erbt Kate und diese traut den Ermittlern vor Ort nicht über den Weg, zieht vorüber gehend wieder in das Haus ihres Vaters und macht sich auf die Spur nach den Verbrechern. Dabei findet sie so einiges heraus, welches ihren Vater in ein ganz anderes Licht stellt.

Meine Meinung

Der neue Krimi von Charlotte Link, viele Fans haben sehnsüchtig drauf gewartet, ich nicht. Warum nicht? Ich habe noch kein einziges Buch von ihr gelesen, aber habe unglaubliche 4 Bücher schon von ihr im Regal stehen, nur leider ungelesen. Meine Patentante liest ihre Bücher unglaublich gerne und hat mir ihre nach dem schmökern in die Hand gedrückt. Doch die vielen Seiten hatten mich immer abgeschreckt. Außerdem bin ich dazu noch nicht mal Krimi Fan.
Dann hab ich ganz viel vom neuen Buch gehört, wie die Fans sich drauf freuen, das ich es mir dann doch auch ran holen musste. Einfach probieren, bevor die anderen Bücher im Regal verschimmeln.
Soviel dazu.

Ich bin also ganz unbedarft an die Story ran gegangen und wurde gar nicht enttäuscht. Die Frau Link schreibt wirklich locker, leicht und gar nicht unverständlich, dass selbst ein Krimilaie in der Geschichte mitkommt. Sie springt nicht von einer Szene in die nächste, sondern bleibt immer am Ball. Die Personen wechseln zwar weil ja mehrere auch ermitteln, aber ich kam ganz gut mit. Dabei mochte ich Kate, die sich immer mehr in diesen Fall verstrickt, sehr.
Die Ermittlungen gehen erst linear in eine Richtung und diesem Verlauf folgen wir auch. Der Täter steht fest. Denkt man, aber Frau Link strebt noch eine Überraschung an, die mich als Leser atemlos zurücklassen. Ich kann nicht sagen, das Buch hätte Längen gehabt, denn die Seiten flogen nur so dahin. Es blieb bis zum Schluss spannend  und interessant und ich bin nicht abgeneigt wieder ein Charlotte Link Buch zu lesen.

Eine Figur, so eine naive junge Frau mit null Grips hat mich besonders aufgeregt. Wie gern wäre ich ihr an die Kehle gesprungen. Dieser Story Line bin ich einfach persönlich am liebsten im Buch gefolgt. Ich hab immer drauf gewartet, das sie sich endlich wehrt.

Fazit
 
Atemlos, fantastisch geschrieben und ein interessanter Plot, machen das Buch zu einem lesensreichen Genuss. Sehr empfehlenswert, auch für Neueinsteiger in dieses Genre.

Rezension "Als die Sonne im Meer verschwand" von Susan Abulhawa

384 Seiten
HC Cover
Diana Verlag
Sprache deutsch
Preis 19,99€

Krieg/Vertreibung/Folter/Familie

Meine Bewertung 4 von 5 Buchsternchen


Meine Meinung



Dies nenn ich mal schwere Kost und es fällt mir schwer eine richtige Inhaltsangabe zu schreiben. Es beginnt in der Vergangenheit wo der Konflikt zwischen Palästina  und Israelis noch nicht ausgebrochen ist. In dieser Vergangenheit leben beide Gruppen noch in Gebieten, wo heute kein Palästina mehr hin kann. Das Ganze geht über 3 Generationen und zeigt wie die Fronten sich immer mehr verhärten. Zwischendrin immer die Kinder, Frauen und Alten, die sich der Willkür der Israelis stellen müssen.

Das alles ist in Briefform geschrieben, an einen Freund der aber noch unerkannt bleiben will. dabei wird hin und her gesprungen zwischen den Charakteren wie auch in die Vergangenheit und zurück. Da muss man dran bleiben um zu erkennen wer gerade wann, wo erzählt. Die Charaktere erleben zum Teil so furchtbare Sachen, dass ich manches Mal froh war dies nicht mit ansehen zu müssen. Das Lesen dieser Folterungen war schon hart an der Grenze. Vergewaltigungen, Quälereien und zwischendrin Bombenangriffe, waren schon echt grausam.

 Dabei war aber der Erzähl Stil sehr flüssig weg zu lesen und das Buch auch schnell zu Ende. Man hat viele Eindrücke durch diese Familie bekommen und nun einen kleinen Einblick in den Konflikt zwischen diesen beiden Religionsgruppen. 

Kurzfazit

Wenn man sich auf das Buch ganz einlässt und sich für das Thema interessiert, dem darf ich das Buch ans Herz  legen, gerade weil es einen leichten Erzählstil hat, aber allein zur Unterhaltung ist es nichts.


Dienstag, 8. September 2015

Rezension zu "BookElements, Band 1: Die Magie zwischen den Zeilen" von Stefanie Hasse

ebook 
280 Seiten
impress Verlag
Preis 3,99€


Meine Bewertung



Zum Inhalt



Verliebe dich niemals in eine Romanfigur…denn sie könnte dich suchen kommen.
Wenn die Menschen wüssten, was passiert wenn sie lesen dann wüssten sie auch wie gefährlich das ist. Lins Job ist auf jeden Fall nicht nur gefährlich sondern auch äußerst interessant. Wer darf schon all die Figuren aus den Büchern jagen und sehen wie die Menschen sich die Figuren denn so vorgestellt haben. Doch die Figuren sind seelenlos, müssen zur Strecke gebracht und somit wieder ins Buch gebracht werden. Doch auch Lin liest furchtbar gern, darf aber leider außerhalb es Instituts, keine Bücher lesen geschweige besitzen. Doch Lin kann nicht wiederstehen und kauft sich das Buch „Otherside“.
Lin liest immer wieder heimlich in diesem Buch bis sie plötzlich ihrem Buchschwarm „Zacharias“, gegenübersteht.


Meine Meinung
 
Ich glaube damit ist erstmal alles gesagt, um das Bücherherz zum höherschlagen zu bringen. Ich muss sagen auch ich war hinter diesem Buch her. Hatte es schon tagelang vorbestellt und dem erscheinen hinterhergefiebert. Ich musste es unbedingt lesen und lieben.
Alles beides hat super geklappt, ich hatte es auf meinen e-reader und hab auch sofort mit dem Buch begonnen und es auch sofort geliebt.
Die Idee und die Umsetzung lassen mein Bücherherz sofort nach oben schnellen. Es liest sich einfach weg und man ist sofort mittendrin im Tumult. Ich mochte Lin, sie ist wie ich. Keine Bücher zu besitzen könnte ich mir auch nicht vorstellen, alleine nur eins ist zu wenig. Dafür aber dann eins, was einen alles bedeutet.

Ich kann es jeden ans Herz legen, der einfach wissen will, was passiert wenn wir in Büchern abtauchen und was wenn, diese auch noch komplett  durchdrehen.