Mittwoch, 1. Juli 2015

Rezension zu Effortless-einfach verliebt von S.C. Stephens

Goldmann Verlag
broschiert
Sprache deutsch
9,99€
668 Seiten

meine Bewertung 4 von 5 Buchsternchen


Ich flehe Dich an….
Gib mich nicht auf.
Bleib bei mir.
Verlass mich nicht.BITTE

Achtung Spoiler, da zweiter Teil.

Um was gehts?
 
Kieras und Kellans Beziehung begann mit Schmerz und Verrat. Doch nun sind sie endlich glücklich zusammen und versuchen die Dinge zu regeln. Ihr Leben könnte nicht besser verlaufen und auch Denny, ist wieder glücklich vergeben und hat den Beiden verziehen. Doch lange bleibt es nicht so. Kelllan verlässt Seattle um mit seiner Band auf Tour zu gehen. Diese lange Trennung stellt beide auf die Probe. Können sie sich endlich vertrauen, nachdem was passiert ist?


Meine Meinung
 
Den ersten Teil fand ich ja wegen des Themas, nicht ganz so Meins. Ich hasse Fremdgehen und der ganze erste Teil handelte davon und stieß bei mir nicht auf Gegenliebe. Der Schreibstil und auch alles was drum herum so passierte, auch das Setting hatte mich im ersten Teil schon angesprochen, so dass ich, dem zweiten Teil doch noch eine Chance geben wollte. Auch sehen die Bücher einfach toll im Regal aus und der Preis für so ein dickes broschiertes Buch, sprach mich ebenfalls mehr als an.

Die Beziehung ist noch frisch und beide haben viel durchgemacht. Das Vertrauen ist noch ein ziemlich loses Gummiband und noch kein Tau. Kellan ist immer noch Rockstar und hat viele weibliche Fans und Kiera hat immer noch, zwecks Kellans Vergangenheit, Angst dass er vielleicht doch noch schwach wird. Kiera kann dabei aber auch hartnäckig sein und mal einen richtig nerven. Andauernd betont sie, das Kellan sowas von gut aussieht(was für ein Hengst) und die weiblichen Fans alle auf ihn anspringen und Kellan alle weiblichen Fans auch hübscher findet als Kiera. Man ohhh man, wie nervig ist das denn? Es würde mich krank machen so zu denken und ich hab es verstanden warum sie am Anfang sich Mut ansaufen musste, um dieses Gefühl loszuwerden. Die Arme… aber trinken ist auch keine Lösung.

Diese ganzen verzweifelten Dinge, diese Denkweisen von Kiera gingen mir schon etwas an die Substanz und dieser Kerl wäre mir echt zu anstrengend. Da lob ich mir die normal aussehenden Typen, da weiß man was man hat. Ansonsten passiert auf diesen gigantisch vielen Seiten nicht so unglaublich viel, so rein von der Story hier, wobei mir dieser Teil einen ticken besser, als der erste gefallen hat.

Man kann es lesen aber ich denke, mit dem Ende an sich bin ich auch zufrieden abgespeist.(was ich nicht negativ meine) Den dritten Teil muss ich nicht mehr unbedingt lesen. Trotzdem 4 Sterne für den lockerleichten Schreibstil und das Setting und drumherum erzählte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen