Mittwoch, 20. Mai 2015

Rezension "Mittelgroßes Superglück" von Marian Keyes

608 Seiten
Heyne Verlag
broschiert
Preis 14,99€
Tragik/Liebesgeschichte


Meine Bewertung





Stell dir vor, du verlierst alles – zum Glück

Vom guten Karma abgelenkt, gibt sie einem Range Rover im Straßenverkehr den Vortritt, doch dabei kommt es zu einem Unfall. Kurze Zeit später erkrankt Stella an einem seltenen Syndrom und monatelang liegt sie nun, gelähmt auf der Intensivstation. Alles was sie noch selbstständig bewegen kann sind die Augenlider. Doch wie kann es sein, das sie doch noch reich, berühmt und glücklich verliebt sein wird? Und zu allem Glück hat sie auch noch eine Neiderin die ihr, das große Glück stehlen wird.

Meine Meinung

Was für ein Klopper, mit gut 600 Seiten hab ich mich doch kurz gescheut, dieses Buch zu lesen. Ich hab es ja nicht so mit dicken Büchern. Nachdem ich aber drin war und das war ich, fand ich 600 Seiten gar nicht mehr so schlimm. Ich habe gerade mal 3 Tage für das Buch gebraucht und ich hatte es weggelesen. Die Geschichte wird zu Anfangs aus der Sicht von Stella nach der Krankheit erzählt und wechselt dann auch in diese Zeit der Krankheit. Es liest sich einfach richtig spannend, obwohl Stella ja eigentlich nur daliegt und nichts weiter machen kann. Ich mochte die Protagonistin Stella, sie ist eine richtig starke Frau und auch so hoffnungsvoll und ehrlich. Ich fand es einfach richtig gut, das man auch beschrieben hat, wie es ist, einfach nur dazuliegen und abhängig, von anderen zu sein, die einen immer wieder drehen müssen. In meiner Ausbildung zur Betreuerin, mussten wir einen Test dazu machen.30min flach auf dem Sofa und nur still liegen und nichts tun. Nicht an der Nase kratzen nicht drehen einfach nichts tun. Ich sag euch, die Hölle, probiert das mal aus. Daher konnte ich mich in Stella gut hereinversetzen, wie sie sich gefühlt haben musste.

Fazit
 
Das ganze Buch ist durchweg richtig flüssig und spannend geschrieben, ich hab mich auf keiner Seite gelangweilt und kann es jedem empfehlen, der solche Bücher mag. Ich denke schon das es eine Liebesgeschichte ist, da ja auch jede Menge Liebe vorkommt, aber mit dem Aspekt der Tragik. Ich fand es gut und würde auf jeden Fall noch ein Buch der Autorin lesen.
Übrigens hat mich das großartige Cover angelockt, dieses Buch lesen zu wollen.

Volle Punktzahl für dieses Komik, Tragik, Liebesding..



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen