Mittwoch, 27. Februar 2013

Dunkle Flammen der Leidenschaft von Jeaniene Frost

Zum Inhalt



In der Geschichte geht es um Leila Dalton die nach einem Unfall mit einer Hochspannungsleitung beeindruckende Fähigkeiten gewonnen hat. Leila kann mit der rechten Hand Stromstöße abgeben und auch wenn sie Dinge berührt kann sie in die Vergangenheit, Zukunft und deren schlimmstes Verbrechen sehen. Durch diese Gabe ist sie zwischen die Fronten einer Fehde geraten die schon seit Jahrhunderten Bestand hat. Durch eine Entführung, trifft sie auf Vlad einen uralten gutaussehenden Vampir und stellt sich auf dessen Seite. Vlad übt eine starke Anziehung auf Leila aus diese kann sich Leila nicht entgegenstellen und sie verliebt sich in ihn. Doch hat diese Liebe eine Chance? Möchte sie wirklich die Geliebte von einem der stärksten Vampire aus Rumänien auch genannt Dracula, sein?




Covergestaltung

Das Cover ist gut gestaltet, man erkennt auf dem ersten Blick, dass der Verlag bei der Autorin dem alten Stil treu bleibt. So werden viele Fans auf Anhieb dieses Buch, ihrer Lieblingsautorin erkennen und auch hier zugreifen. Ich mag die Farben auf dem Cover auch das die Schrift hervorgehoben worden ist, kommt schön zur Geltung. Die Farben sind gut gewählt, da sie wunderbar miteinander harmonieren. Auch liegt das Buch da es broschiert angeboten wird, gut in der Hand und macht einen etwas hochwertigen Charakter als so einen Taschenbuch. Da darf es gern auch etwas teurer sein. Ich lege schon Wert auf ein ansprechendes Äußeres.





Meine Meinung

Ich mag Vampirbücher und lese diese auch sehr gerne und bin immer sehr beeindruckt was man aus Vampire in Geschichten alles herauskitzeln kann. Wieder hat die Autorin es geschafft mich zu beeindrucken. Hier geht es nicht nur um Vampire, sondern auch um magische Fähigkeiten die mal nicht nur Vampire zustande bringen, sondern hier ein junges Mädel, ein Mensch. Natürlich darf die Liebe und natürlichen eine Prise Erotik nicht fehlen, daran hat natürlich die Autorin auch gedacht, wobei ich mich manchmal frage, ob ein Vampirbuch wo ein gut aussehender Vampir mitspielt, auch ohne erotische Szenen auskommen könnte? In jedem Buch welches  sich um Vampire dreht, geht es immer auch um Liebe und heiße Erotik im Bett. Wahrlich es gibt viele Fans die das mögen und gerade deswegen diese Bücher lieben, auch ich gehöre dazu, denn sonst würde in der Suppe die Würze fehlen.


Charakter

Die Charakter sind alle sehr schön beschrieben und harmonisch in die Geschichte eingewebt worden, so dass ich keine Probleme hatte diese zu mögen und mit ihnen mit zu fiebern.

 Leila ist eine richtig taffe Lady auch wenn sie als sehr jung beschrieben wird. Auch Marty hat mir als Leilas Ersatz Papa gut gefallen auch wenn er nur eine Nebenrolle abbekommen hat und doch sehr oft leiden musste.

Tja der Bösewicht war irgendwie meiner Meinung nach kein richtiger Bösewicht, weil er gar nicht so oft zum Zuge kam, aber seine Vergangenheit wurde sehr schön in Szene gesetzt.


Kommen wir zu dem Vlad alias Dracula. Mit ihm hatte ich leider Probleme, da ich mir, ihn so gar nicht sexy vorstellen konnte, obwohl er das ja eigentlich auch war. Aber leider hatte ich zu viele Bilder von ihm Kopf, das liegt wohl daran das er überall als blutrünstig und als Bösewicht dargestellt wurde und hier brauchte ich Zeit umzudenken. Zum Glück hat die Autorin aber alle Zweifel in mir bekämpft, da sie Vlad sehr gut in der Geschichte eingeworben hat, so dass ich dann auch meinen Spaß mit ihm hatte, ihn mir mal ganz anderes vorzustellen als wie er überall gezeichnet worden ist.


Abschlusszitat


Alles in allem ist die Geschichte sehr spannend und abwechslungsreich geschrieben worden und es war ein Genuss dieses Buch zu lesen. Ich bin gespannt wie die Geschichte sich im zweiten Band weiterentwickeln wird.




Punktewertung


Geschichte 5 von 5 Sternen
Charakter 4 von 5 Sternen
Schreibstil 5 von 5 Sternen
Cover  5 von 5 Sternen
Preis  5 von 5 Sternen



Daten zum Buch


broschiert


381 Seiten





Link


Samstag, 23. Februar 2013

Entflammt von Cate Tiernan


Nastasja auch Nasty genannt ist 459 Jahre alt, sie ist eine unsterbliche mit dem Antlitz einer 18 jährigen. Ihr Leben war beschwerlich in den ganzen Jahren und sehr viel hat sie in der ganzen Zeit erlebt, auch wie ihre Eltern ums Leben kam. Mal hat sie im Reichtum gelebt, dann wieder war sie arm wie eine Kirchenmaus. Nun lebt sie ein ziemliches Lotterleben im Großstadtleben zusammen mit anderen Unsterblichen. Dieses Leben hat sie gezeichnet durch den vielen Alkohol  und Nasty muss nachdem einer ihrer Freunde einem Taxifahrer das Kreuz mit Magie gebrochen hat, weg von dem allen. Damals hat sie eine andere Unsterbliche getroffen die meinte sie soll zu ihr kommen wenn sie Hilfe braucht und Nasty macht sich auf den Weg zu Ihr. Nasty landet auf einer Farm die von River geleitet wird und auf dieser sind alle Unsterbliche, die friedlich miteinander lernen und zusammen leben. Kann sie dort bleiben um ihrem Leben eine neue Wendung zu geben?



 Fakten

416 Seiten

Jugendbuch/Fantasy

5 von 5 Sternen

bei Loewe Verlag








Fazit


Dies ist der erste Band einer dreibändigen Reihe und ich muss sagen das ich diese Geschichte liebe, denn sie ist richtig gut geschrieben trotz der langsamen erzählweise, liest es sich keineswegs langweilig sondern man erfährt nebenbei wie Nasty früher gelebt hat. Auch über die anderen Mitglieder erfährt man eine ganze Menge und lernt so alle ein wenig besser kennen. Die Figuren wurden sehr tiefgründig in Szene gesetzt, wobei mir persönlich die Rückblenden in die Vergangenheit am besten gefallen haben. Ein wunderbarer Auftakt ist der Autorin hier gelungen und ich bin gespannt wie es weiter geht.

Sonntag, 17. Februar 2013

Tote essen kein Fast Food von Karin Baron


Fanny macht Ferien auf Sylt, ausgerechnet Sylt mit ihren Vater alleine, der nichts anderes zutun hat auch gleich noch seine Freundin und deren Tochter mit an zu schleppen. Fanny lebt im Haus ihrer verstorbenen Tante und gleichzeitig steht die Renovierung des Hauses an und Fanny soll mit anpacken. Doch Fanny lernt einen Jungen am Strand kennen mit dem sie gleich noch die Bunkerwelt erkundet. In den Nachrichten verschwindet auch ein Mädchen „Mia“, die dringend Medikamente braucht.







Fazit


Eigentlich ist die Geschichte ganz gut geschrieben, auch die Briefe die immer am Kapitelende auftauchen sind alles andere als langweilig, sondern versprechen, bei jedem neuen Brief etwas mehr über den Verfasser zu erfahren. Leider hab ich mit der Liebesgeschichte zwischen Fanny und Jan nichts anzufangen gewusst, da sie nur so am Rande erwähnt werden. Dabei spielen hier die Bunkerreste auf Sylt eine zentrale Rolle, was ich etwas ermüdend fand, da ich mich so gar nicht für Bunker interessiere. Fanny hat mich trotzdem mit ihrer Art sehr überrascht, da sie scheinbar sehr klug, witzig und spitzig erscheint, das hinterließ einen bleibenden Eindruck bei mir. Was ich auch ganz süß fand waren immer diese winzigen Einlagen wie die mit den Schlangeneiern und auch wie sie den Hund angezogen hat. Alles in allem ein guter Jugendroman. Sehr süß die kleine 10 jährige Frida.
Danke dass ich dieses Buch testlesen durfte, auch die Leserunde dazu war sehr unterhaltsam.



3 von 5 Sternen (damit liegt es im guten Mittelfeld)

224 Seiten

broschiert

Jugendbuch

bei Kosmos Verlag


Mittwoch, 13. Februar 2013

Dance of Shadows Tanz der Dämonen von Yelena Black


Inhalt

Vor 3 Jahren verschwand Margaret aus der New Yorker Ballettakademie , keiner hat sie seit dem mehr gesehen, auch eine Suche verlief erfolglos. Nun tritt Vanessa in die Fußstapfen und geht nun selbst auf die Ballettakademie genau dort wo ihre Schwester verschwand. Eigentlich möchte Vanessa nur wissen wo ihre Schwester verblieben ist doch da bekommt auch sie den Solopart beim Feuervogel, genau wie ihre Schwester soll sie den Tanz aufführen. Aber auch 2 Jungs haben schon einen Blick auf Vanessa geworfen.



Ich finde das Cover so hübsch und auch die Ausstattung der gebundenen Ausgabe hat mich angesprochen so das ich mich sehr darüber gefreut habe dieses Buch gewonnen zu haben.
Es sieht wenn man es in der Hand hält noch viel schöner aus.
Danke das ich das Buch testlesen durfte.


5 von 5 Sternen für Cover und Inhalt
Seitenanzahl 380 Seiten
Jugendbuch



Mein Fazit


Ich möchte zum Inhalt nicht allzu viel verraten, denn das macht ein Buch ja erst aus, denn die Geschichte ist richtig spannend geschrieben und sehr geheimnisvoll. Man wird langsam Stück für Stück angefüttert bis es zum Knall kommt. Die Autorin schafft es, mich in der Story gut zurechtzufinden, da der Schreibstil für Jugendliche geschrieben ist, klar und verständlich.

 Immer wieder werden mysteriöse Vorgänge beschrieben, so das man das Buch kaum aus der Hand legen kann, weil man wissen möchte was es damit auf sich hat. Gleichzeitig war ich so gefangen und wollte das Buch auch genießen und langsam lesen.

Ich wollte nicht das die Geschichte so bald schon vorbei ist und stellte am Ende überrascht fest, dass dies ein erster Band ist. Es werden wohl weitere Bände folgen. Alles in allem bin ich verzaubert worden und mit gefällt das Thema Ballett und Dämonen richtig gut. Ist ja mal was ganz anderes und habe ich so noch nirgends gelesen, ich bin offen für neue Ideen und dieses hat mein Geschmack getroffen. Jetzt ist wieder warten angesagt…



Leseempfehlung


Samstag, 9. Februar 2013

Die Rose von Arabien von Christine Lehmann


Zur Geschichte 


Finja lernt auf dem Weihnachtsmarkt in Deutschland, den jungen Scheich Chalil kennen. Ihr Vater ist Professor für Solaranlagen und steht mit der Familie des Scheichs von Dubai in engen Kontakt und Chalil ist einer seiner Studenten. Finja ist verzaubert von seiner Art und seinen Augen und verbringt den Tag mit ihm auf dem Markt. Natürlich möchte sie mit ihm mehr Zeit verbringen und reist zu ihm nach Dubai. Ihr Vater möchte mit ihr die Weihnachtsfeiertage dort verbringen. Finja hofft, Chalil in seinem Land besser kennen  zu lernen denn sie  könnte sich ein Leben an dessen Seite gut vorstellen. Hat ihre Liebe eine Chance?






Fazit


Man was für eine Schwarte von Buch, mit unglaublichen 574 Seiten. Es sieht auch noch dicker aus und die Seiten sind eng beschrieben. Meine Erwartungen an das Buch waren groß, nachdem ich den Klapptext und eine Leseprobe gelesen hatte. Leider entpuppt sich das Buch mit den vielen Seiten auch als Manko, denn die Geschichte fließt nicht zügig und spannend vor ran. 

Alles wird haarklein erzählt und immer werden auch noch Geschichten aus deren Land und den Menschen dort erzählt, so das man kein voranschreiten beim Lesen bemerkt. Irgendwo geht die Geschichte um die beiden verloren und die Charaktere bleiben konturlos. 

Ich hegte für beide keine allzu große Sympathie, sie verhalten sich einfach sehr naiv. Finja ist meiner Meinung auch viel zu jung um hier wirklich von Liebe zu sprechen, viel zu schnell ist ihr klar das Chalil ihre große Liebe ist obwohl sie nie viel Zeit miteinander verbringen. Alles in allem einfach zu viel drum herum erzählt und irgendwann schaltet man einfach auf Durchzug. Sry das Buch hat mir gar nicht gefallen. Wer sich für die arabische Kultur begeistern kann und Geschichten aus 1001 Nacht liebt, wird hier vielleicht seine Freude haben.



574 Seiten

Unterhaltung

Carlsen Verlag



Donnerstag, 7. Februar 2013

Dinner Club von Jana Scheerer


Pia und ihre Freundinnen Georgina, Anke ,Paula und Jule gehen zusammen in eine Klasse. Georgina liebt das kochen, sie darf zuhause nicht kochen da ihr Mom das nicht erlaubt. Um trotzdem hinter ihrem Rücken kochen zu können plant sie ein Guerilla Restaurant und das ausgerechnet in der Schulküche. Da der Rektor dies unter gar keinen Umständen erlaubt, müssen die Mädels heimlich an den Schlüssel für die Schule kommen. Da kommt Valentin genau richtig, denn der besitzt den Schlüssel zu ihrem Glück. Pia’s Schmetterlinge in ihrem Bauch rufen schon nach Valentin und flattern ganz aufgeregt, doch bis jetzt hat Valentin noch keinen Blick für Pia.







Fazit


Ich weiß gar nicht genau wie ich das Buch bewerten soll, da es mir eigentlich von der Geschichte her ganz gut gefallen hat, klar das man jetzt nicht unbedingten Tiefgang in der Geschichte erwarten kann, denn es soll ja auch für Mädels ab 11 Jahren gedacht sein und dafür ist die Geschichte gut und knackig erzählt. Einige winzige Punkte haben mich als Leser gestört.

Als erstes ist mir aufgefallen das die Mädels ja noch unter 18 sind und bei jeder sich bietenden Gelegenheit Alkohol trinken, sei es beim kochen im Essen oder auch in der Kneipe beim aufpassen ,da gibt es bei den Mädels Sekt,Wein,Bier mit Schuss oder auch Eierlikör der Eltern. Ich finde das übertrieben und hat in einem Mädchenroman was als Vorbild dienen soll, eigentlich nichts verloren.

Dann hat mich Pia mit ihrer naiven Art gestört, man möchte das Mädel andauernd schütteln, weil sie nichts merkt. Ja ich war vielleicht auch so früher, ich weiß es nicht mehr, aber so offensichtlich naiv kann man doch mit 16 nicht mehr sein.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, die Autorin schafft es mich zu fesseln und Seite um Seite zu lesen, ohne das Buch aus der Hand zu legen, auch gefiel mir das sie bestimmte Wörter oder Passagen in einer anderen Schriftart geschrieben hat. Das lockert die Geschichte auf  und liest sich schön.

Alles in allem eine nette Geschichte um Freundschaft, Leidenschaft und die erste große Liebe.


Jugendbuch 

3 von 5 Sternen

Pink Verlag

220 Seiten



Dienstag, 5. Februar 2013

die Lazarus- Formel von Ivo Pala

Eve ist Wissenschaftlerin und erforscht ein Heilmittel gegen Krebs doch dabei entdeckt sie die Unsterblichkeit.Schon damals wurde danach geforscht und auch von vielen Professoren auf der ganzen Welt entdeckt,doch diese kamen alle durch Laborbrände ums Leben.Eve muss vorsichtig sein denn nun steht sie auch auf der Abschussliste und jeder Schritt könnte der letzte sein.Ein Geheimnisvoller Fremder rettet Eve im Kloster das Leben,darin hat sie Unterlagen für ihre Forschung gesucht und mehr entdeckt als sie sollte.Der Fremde entpuppt sich als ihr Beschützer,warum will er Eve helfen?
Mit welchem Ziel?







Mein Fazit





Ich möchte gar nicht mehr verraten,jeder Satz würde die Spannung vorwegnehmen das die Geschichte trägt.Sehr temporeich geht es vorwärts und man fühlt sich in einen Strudel voller Geheimnisse gefangen,diesen man beim lesen mit ergründen will.Zu Anfangs dachte ich noch,nicht noch ein Krebsbuch,das ertrag ich nicht,aber dies ist es zum Glück nicht,es ist anders als man denkt.Ich würde sagen Männer finden das Buch noch einen Tick besser als Frauen,weil es doch sehr viele Kampfszenen in dem Roman gibt.Ivo Pala hat mich trotzdem überzeugt das er auch andere Sachen schreiben kann,als tolle Fantasy Bücher,obwohl ich lieber bei den Fantasy Romanen bleibe.Thriller liegen mir leider nicht ganz so was ich wieder einmal feststellen musste.Alles in allem war er aber richtig spannend und actionreich geschrieben.



Mein Dank geht an IVO PALA der uns in der Leserunde begleitet hat,vielen lieben Dank dafür.




Thriller

4 von 5 Sternen

445 Seiten

Blanvalet Verlag