Samstag, 29. September 2012

die Hüterin Midgards von Ivo Pala


Svenya Hauk ist ein Waisenmädchen und durchlief schon viele Heime in Dresden, aber immer fand sie eine Fluchtmöglichkeit um dem Heim zu entkommen. Nun lebt sie auf der Straße schläft unter Brücken und arbeitet in einer Dresdner Kaschemme als Spühlhilfe um etwas Geld zum Überleben zu verdienen. Lange kann sie nie bleiben, weil man ansonsten herausfindet das sie ein Gossenmädchen ist und dazu noch  minderjährig. Als sie wieder mal mit der Arbeit fertig ist und in der Seitengasse der Kaschemme steht, hört sie ein Wolfsheulen. Wölfe in Dresden? Schnell wird ihr klar dass sie es ist auf die es die Kreatur abgesehen hat und beginnt zu fliehen. An diesem Tag war ihr 17 ter Geburtstag und die Kreatur die ihr folgt weiß das auch. Svenya schafft es in ein Parkhaus aber auch dort ist sie nicht sicher. Denn plötzlich steht der Wolf vor ihr, aber er will ihr nicht böses sondern sie vor dem Dunkelelben der sie verfolgt beschützen. Was dann kommt wird das Leben von Svenya völlig auf den Kopf stellen, denn sie soll die Hüterin von Midgard sein, die die Menschheit vor den Dunkelelben retten soll. Unterhalb von Dresden gibt es eine Welt die so fantastisch ist, in der so viel passieren kann und auch voller Hoffnung auf einen Platz in dieser Welt. Die Reise kann beginnen…







Fazit


Was mir sofort auffiel war das das Buch sehr dick ausfällt, aber doch gar nicht so viele Seiten hat wie man auf den ersten Blick glaubt. Die Seiten sind schon ehr wie Pappe so dick, was das lesen sehr leicht macht und auch stabil daherkommt. Ich finde das gut, weil es toll aussieht und das Buch auch haltbarer macht. Das Cover gefällt mir richtig gut, auch die Zeichnungen am Kapitelanfang macht es von der Ausstattung hochwertig. Ich fand die Geschichte, so spannend erzählt, das ich mich kaum von den Seiten lösen konnte. Die Kapitel sind nicht allzu lang, was das lesen schnell voranschreiten  lässt. Ich liebe Fantasygeschichten und gerade das es in und um Dresden spielt fand ich soo toll,  immerhin wohne ich ganz in der Nähe und kenne Dresden schon recht gut. Svenya ist eine so liebe Hauptprotagonisten in die man sich gut hineinfühlen und mitfiebern kann. Was soll ich noch groß hinzufügen, ihr müsst es einfach lesen, eine wunderbare  Fantasygeschichte, wo Wilde Kreaturen und Magie im Zentrum stehen. Lesen unbedingt!!!



5 von 5 Sternen

384 Seiten

Fantasy/Jugendbuch ab 14 Jahre

Teil 1 der Elbenthal - Saga

Mittwoch, 26. September 2012

Buchtipp Buchtrailer die Verratenen

Bald erscheint ja von der Autorin Ursula Poznanski ihr neues Buch die Verratenen

Da lege ich euch den Trailer zum Buch ans Herz 

und ihre Website der Autorin


Viel Spaß euch und freut euch wenn es endlich erscheint

LG Aleena


Smalltown Girls der Tod kommt selten allein von Josephine Mint


Charlie und Lu sind dicke Freunde und leben irgendwo in Deutschland. Lu hat eine Band, traut sich aber nicht zu singen, diesen Part besetzt Charlie. Charlie hat sich zum ersten Mal so richtig verliebt, so dass sie sogar vergisst das sie eigentlich bei einem Auftritt der Band singen sollte, lieber verbringt sie diesen Tag mit ihrem neuen Freund Linus. Daraufhin ist ihre Freundin am nächsten Tag stinksauer auf Charlie. Dazu kommt auch noch, dass sie im Zug einschlafen und einen Traum haben indem sie sterben und alles fühlt sich so echt an. Als sie wach werden stehen sie wieder auf dem Bahnsteig, angeblich gab es technische Probleme so dass sie zurückfahren mussten. Sie hätten aber so tief geschlafen das sie nichts davon mitbekommen haben. Als Charlie herausbekommt das sie den gleichen Traum hatten  bleibt ihnen nicht mehr viel Zeit, um dem Tod von der Schippe zuspringen, denn Lu’s Bruder Jacob hatte auch einen Traum, der 2 Monate später genauso eingetreten ist. Er ist tot….


Mein Fazit


Eine typische Geschichte alla final Destination, nur im Jugendstil  geschrieben. Ich fand es locker und spannend und eignet sich zum zwischendurch lesen ganz gut. Lesenswert…leider mit einem offenen Ende…es wird also weitergehen.




4 von 5 Sternen

Beltz & Gelberg Verlag

255 Seiten

Shades of Grey gefährliche Liebe von E.L James


Zur Geschichte


Ana hat Christian im ersten Teil verlassen, aber lange hält sie es nicht aus und Christian möchte Ana zurück. Nach einigen Versuchen, schafft er es schließlich auch Ana wieder zu verführen. Alles ist beim alten, aber ein Schatten liegt über ihrem Glück. Ana begegnet eine völlig abgelotterte SUB von Christian die sie fragt, was sie hat was sie nicht hat. Auch als Ana aus dem Schlaf schreckt erkennt sie die Frau am Fußende ihres Bettes kniend, wieder. Christian ist alarmiert, denn die Frau ist entschlossen sich zwischen ihre Liebe zu stellen. Ana zieht zu Christian, denn in ihrem eigenen Zuhause fühlt es sich nicht mehr sicher an.






Mein Fazit



Trotz Wortwiederholungen, liest sich dieses Buch wieder mal gewohnt nach dem alten Prinzip, aber was zum Teufel ist postkoitales Haar? Auch das Wort abgefuckt, ist neu…ja alles ist irgendwie abgefuckt bei den beiden und immer wieder fällt auch dieses neue Wort. Die Story an sich fand ich nicht ganz soo lustig wie der erste Teil auch Christian ist mir hier eine Spur zu eifersüchtig und wird mir zu schnell sauer. Ana muss immer zusehen das sie ihn nicht verärgert…ich persönlich könnte mit so einen Kontrollfreak nicht leben. Wer das erste Buch mochte wird zweifellos auch dieses lieben, auch mit seinen ganzen Wortwiederholungen .



4 von 5 Sternen

Goldmann Verlag

420 Seiten


Samstag, 22. September 2012

das Lachen des Kookaburra von Kate Sunday

Durch eine Wanderbuchaktion die von der Autorin selbst gestartet wurde, bin ich zu diesem Buch gekommen und da ich als letztes aus dem Lostopf gezogen worden bin, durfte ich das Buch auch behalten. Lieben Dank an die Glücksfee ;-)



Zur Geschichte


Die Geschichte spielt in einer Kleinstadt  Mount Gambier in Australien 1980. Rebecca auch Becca genannt, stößt in der Schule aus Versehen mit einem jungen Mann zusammen, sein Name ist David. David sieht so toll aus, das Becca sich gleich Hals über Kopf verliebt. David ist Becca auch aufgefallen, aber  da er in der Schule arbeitet und raus ist wäre Becca wohl noch zu jung für ihn. Einige Tage später begegnen sie sich wieder und sie läd ihn zu ihrer Geburtstagsfeier ein, sie wird 18 Jahre alt. David geht natürlich hin und beide kommen sich näher .Daraus entwickelt sich ziemlich schnell eine Beziehung  die sehr innig ist.
Becca jedoch möchte nicht in dem Kleinstadtmief untergehen Hausfrau werden und Kinder bekommen, sondern sie möchte so gern weg von dem allen und bewirbt sich an einer Uni in Melbourne wo sie Kunst studieren kann. Denn sie möchte später Kinderbücher illustrieren. Sie hat Glück und bekommt einen Studienplatz, jetzt muss sie es nur noch David beichten…ob er mitgehen wird?




Mein Fazit



Dies war mein erstes Australienbuch  und ich muss sagen ich bin soo begeistert. Die Autorin hat es geschafft mich von Anfang bis zum Schluss bei der Stange zu halten, ich hab regelrecht mit gefiebert, mitgebangt, mitgetrauert. Das Buch hat so viele Momente mal Trauer, mal Glück und doch auch immer eine Prise Hoffnung das alles gut wird. Der Schreibstil ist leicht und locker geschrieben und wird durch viele Absätze wunderbar aufgelockert und wenn ich dann denke , ach komm noch einen Absatz liest du, dann geht zu schnell die Seitenzahl dem Ende entgegen weil man nicht aufhören kann, immer weiter zu lesen. Auch schafft es die Autorin mit ihrem am Kapitelende letzten Satz, Spannung vorweg zu bringen, das man auch wissen möchte was passiert im nächsten Kapitel nun wieder. Meiner Meinung nach  ist das Buch für Jugendlicher und auch für Erwachsende gleichermaßen geeignet, auch weil die Protagonistin immer älter und reifer wird, ist es durchaus spannend zu sehen wie sie sich von einem kleinen verliebten Mädchen zu einer reifen Frau entwickelt. Und wer ein Kookaburra noch nicht lachen gehört hat, sollte  ihn mal hören…
Kostprobe? Folge dem Link














Wer wissen möchte wie die Autorin sich David und Rebecca vorstellt(so in etwa) kann gleich mal einen Blick drauf werfen.




David  und Rebecca












Ein klasse Buch
Lesen!!!


5 von 5 Sternen


318 Seiten


Verlagshaus el Gato



Mittwoch, 19. September 2012

Katzenmond Kater Serrano ermittelt von Christine Anlauf


Sie sind wieder da. Ein ungleiches Paar, ein Zweibeiner und sein Freund der Vierbeiner Serrano. Liebermann hat so seine Probleme mit den Frauen und auch Kater Serrano kämpft  um sein Revier, das er freiwillig seinem Sohn Cäsar überlassen hat. Nun sind dort aber Unruhen aufgetaucht, drei Perserinnen die die Kater ein bisschen nervös machen, auch ein Schatten streift ums Katzenhaus. Serrano findet seine Tochter Krümel tot auf einem Komposthaufen, in eine Tüte entsorgt und stellt fest, dass sie vergiftet worden ist. Seine Tochter die gerade Junge bekommen hat, die sanftmütig und nie aus fremden Näpfen essen würde, wurde umgebracht? Warum? Liebermann ermittelt in einem ganz anderen Fall. In der Havel schwimmt eine Leiche die, wie sich später herausstellt, auch vergiftet wurde und beide ermitteln in ihrer Welt. Ob beides irgendwie zusammenhängt?




Mein Fazit


Ich muss zugeben das ich den ersten Band nicht gelesen habe und vielleicht Schwierigkeiten  bekomme, weil ich beide Charaktere nicht kenne und die Zusammenhänge deswegen vielleicht nicht ganz so verstehen kann wie jemand der den ersten Band gelesen hat. Zum Glück hab ich mich doch irgendwie in die Geschichte nach und nach hinein gefitzt, ab und an wusste ich mit den Vorgängen nicht so viel anzufangen, auch Liebermann seine Vorgeschichte kannte ich nicht, auch in welchem Verhältnis  zu Serrano er steht, woher er ihn kennt…ect.
Trotzdem fand ich das Buch sehr angenehm zu lesen gerade auch weil die Parallelen von Menschenwelt und aus der Sicht der Katzen erfrischend erzählt ist. Die Katzenermittlung fand ich spannender als den Mord den Liebermann zu ermitteln hatte, auch ganz süß fand ich wie  Serrano dem Liebermann immer auf die Sprünge geholfen hat , ohne Worte. Eine rundherum nette Krimigeschichte, aus der Sicht der Katzen und Zweibeinern. Vielen Dank für die nette Leserunde und das signierte Buch der sehr netten Autorin.



4 von 5 Sternen

438 Seiten

TB  Aufbau Verlag

Band 2




der erste Band heißt Katzengold


Samstag, 15. September 2012

ich bin jetzt bei youtube

Hallo alle zusammen.Mich hat es nun auch auf youtube verschlagen und ich hab nun auch schon 4 Videos gedreht.Ich würde mich freuen wenn ihr mich dort besuchen würdet.Natürlich freu ich mich auch über Abos und Kommentare.





Man sieht sich

Eure Aleena

Freitag, 14. September 2012

das Mädchen auf den Klippen von Lucinda Riley

Klapptext

Ein Haus an den Klippen. Eine schicksalhafte Liebe. Ein Mädchen auf der Suche nach seiner Mutter Mit gebrochenem Herzen sucht die Bildhauerin Grania Ryan zuflucht in ihrer irischen Heimat. Bei einem Spaziergang an der Steilküste von Dunworley Bay wird Grania jäh aus ihren trüben Gedanken gerissen: Am Rande der Klippen steht ein Mädchen, barfuß und nur mit einem Nachthemd bekleidet. Der Wind zerrt an der zerbrechlichen Gestalt, und von plötzlicher Sorge ergriffen spricht sie das Kind an. – Ohne es zu ahnen, stößt Grania durch diese Begegnung die Tür zu einer über Generationen reichenden, tragischen Familiengeschichte auf – ihrer Geschichte.





Mein Fazit




eine wunderbare Familiengeschichte zum Teil auch sehr traurig,aber das schönste ist doch immer wenn es auch ein Happy End gibt und dieses Buch hat ein tolles.Ich fand das Buch einfach großartig erzählt,der Schreibstil ist sehr leicht und verständlich und begeistert jung und alt gleichermaßen.Ich brauch zu dem Buch nichts mehr schreiben,ich schließe mich den ganzen positiven Meinungen an,ein klasse Buch für jeden.LESEN!!!!




5 von 5 Sternen



448 Seiten


Mittwoch, 12. September 2012

Dornentöchter von Josephine Pennicott

Zur Geschichte


Wie fasst man so eine unglaublich vielseitige Familiengeschichte zusammen, hab ich mich gefragt als ich zum Ende des Buches kam, um dem Geschehen auch gerecht zu werden. Das Buch ist so vielschichtig, die Geschichte spielt sich parallel ab, man liest Sadies Geschichte und diese liest die Geschichte ihrer Großmutter Pearl  Tatlow aus der Sicht von der Freundin Birdie die ein Buch darüber geschrieben hat. Pearl  war Kinderbuchautorin, verheiratet und lebte mit ihren Mann und den zwei Töchtern Thomasina und Marguerite zusammen auf einem alten Cottage. Es ist 1936 als Pearl unter mysteriösen Gründen getötet im Keller aufgefunden wurde und das Rätsel wer der Mörder sein könnte, wurde nie gelöst. Pearl war eine sehr eigensinnige Frau die einen leichten Lebenswandel zur Schau gestellt hat. Sie wurde in der Kleinstadt namens Pencubitt als Hure beschimpft weil sie sich jeden Mann hingab. Nun zu Sadie, die Tochter von Marguerite die das Haus nach deren Tod geerbt hat und mit ihrer Tochter nach der Scheidung ihres Mannes in das Haus ihrer Familie zu ziehen. Etwas geht in diesem alten Haus vor, es spukt und die Leute reden das ist Pearl die dort getötet worden ist. Sie lernt auch Birdie kennen und diese gibt ihr das unveröffentlichte Manuskript „die Netzspinnerin“, zu der Geschichte mit Pearl . Sadie möchte rausbekommen wer der Mörder ist und wer sie hier nicht haben will.



Fazit


Eine wunderbar tragische Familiengeschichte, die so spannend erzählt worden ist, das man das Buch kaum aus der Hand legen kann.es gibt heitere und auch traurig tragische Momente, die mich sehr berührt haben und das Buch lässt einen nachdenklich zurück und wird mich noch länger beschäftigen, auch wenn der Buchdeckel sich geschlossen hat. Unbedingt lesen, wer Familientragödien gerne mag, das Buch lohnt sich auf jeden Fall.



zum Cover


Ich möchte noch etwas zum Cover loswerden, was ich echt bezaubernd finde und so auf dem Bild nicht annähernd so schön rüberkommt, als wenn man es direkt betrachtet. Das Cover stammt von einer Tapete ab und wer Lust bekommen hat sein Zimmer damit zu schmücken kann es direkt auf der Seite

                    
bestellen.




5 von 5 Sternen


fester Einband


List Verlag


Preis: 19,99€



http://www.youtube.com/watch?v=1oVV_TonT5U&feature=youtu.be

Dort könnt ihr von mir ein Video sehen,wo ich die Ausstattung des Buches zeige.


Montag, 10. September 2012

Sturz in die Zeit von Julie Cross


Jackson Meyer ,ein Student aus New York, ist eigentlich ein ganz normaler Junge. Bis er feststellt das er für ein paar Stunden in der Zeit zurückspringen kann. Jackson hat auch eine Freundin, seine Holly ebenfalls Studentin und wohnt in einem Studentenwohnheim. Mit seinen Freund Adam, der weiß das Jackson ein Zeitreisender ist, führen sie Experimente durch, wovon sie annehmen das sie harmlos seien .Eines Tages aber schlägt das Schicksal zu. Bei einer Party im Wohnheim, werden sie überfallen und Holly wird tödlich getroffen. Jackson springt ohne es zu wollen einen vollen Zeitsprung zurück, was er noch nie getan hat und landet 2 Jahre vor dem tödlichen Schuss in dem seine Freundin sterben wird. In dieser Zeit kennt Holly ihn noch nicht und er möchte nun alles dransetzen seine Holly zu retten, bevor er wieder in seine richtige Zeit zurückkehren muss.






Mein kleines Fazit




Zu anfangs war ich etwas verwirrt, so richtig kam ich mit dem Plot nicht klar, woran das nun lag weiß ich nicht genau, aber ich konnte mit der Geschichte nicht so recht was anfangen, obwohl ich Zeitreisen in Büchern immer ganz faszinierend fand. Alles war ein bisschen durcheinander, man weiß nicht wer ist Freund und wer Feind und was für eine Rolle spielt sein Dad, was ich wiederrum dann spannend fand. Irgendwie schossen mir sehr oft Filme die so ähnlich aufgebaut sind, wie das Buch, durch den  Kopf, wie zum Beispiel Butterfly Effect oder die Frau des Zeitreisenden. An sich ist die Geschichte auf jeden Fall lesenswert und ein guter Auftakt zu einer Triologie. Wenn man Zeitreisen mag egal ob im Buch oder als Film wird auf jeden Fall das Buch interessant finden. Ich mochte es ganz gern, denn ab der Mitte löst sich das Wirrwar der Fragezeichen im Kopf auf und man kann gut der Geschichte folgen.




4 von 5 Sternen


Jugendbuch/Zeitreisen


fester Einband


500 Seiten




Samstag, 8. September 2012

Herbst-Tagebuch von Kerstin Hohlfeld


Rosa ist Schneiderin mit Leib und Seele und arbeitet in einer kleinen Schneiderei. Sie wohnt mit Vicky in einer Art WG und sind beste Freundinnen. Rosa ist mit Basti zusammen, einen Arzt, der leider nie viel Zeit hat und auch mal für mehrere Tage zu Seminaren fahren muss. Vicky ist verheiratet , lebt aber mit Ihrem Partner Daniel nicht zusammen, treffen sich aber beide häufig. Rosa findet eines Samstag wo sie keine Lust hat auszugehen, unter einem alten Regal, ein vergilbtes Tagebuch. Sie kann leider die Schrift nicht entziffern, da sie der Sprache in dem Tagebuch nicht mächtig ist. Sie erzählt Vicky davon und diese erzählt ihr, dass die Frau in dem Tagebuch eine Vorfahrin  von ihr ist und gibt ihr ein Buch wo sie die unbekannte Sprache übersetzen kann und Rosa findet sich in diesem alten Tagebuch wieder. Diese Frau heißt Augusta und hat vor 100 Jahren dieses Tagebuch angefangen zu schreiben, auf den Tag genau, was schon ein merkwürdiger Zufall ist. Als Rosa ein Kleid schneidern soll für eine Kundin die einen berühmten Nachbarn bekommt, den alle kennen nur Rosa nicht, wird Leo  der berühmte Nachbar, auf sie aufmerksam. Er findet das Kleid welches Sie geschneidert hat, passend für das Theater wo er  gerade an einen Stück arbeitet und bittet Rosa seine Kostümschneiderin zu werden. Rosa ist hin und hergerissen, weil sie Leo sehr attraktiv findet und folgt ihm ins Theater. Von Basti hat sie im Moment die Nase voll, er hat sie angelogen und sie geht auf die Avancen von Leo ein, dem Frauenheld schlechthin. Auch der Neid der Kollegen lässt nicht lange auf sich warten.





Mein Fazit


Ich bin traurig, dass die Geschichte nun zu Ende ist, ich hätt so gern noch mehr gelesen. In Rosas Leben geht es ganz schön chaotisch zu und es macht irgendwie ziemlichen Spaß zu erleben wie wirr sie durch das Leben wankt. Sie weiß im Herzen nicht, was ihr geschied und welchen Mann sie auch wirklich liebt. Manchmal wollte ich sie schon schütteln und sagen…hee Mädel mach die Augen auf, das ist der Falsche, aber zum Glück schafft sie es auch ganz allein. Augustas Leben und die Beschreibungen fand ich wunderschön und schade, dass das Tagebuch so kurz ist. Wundervoll auch das es so viele Parallelen zu Rosa in dem Tagebuch gab. Augusta hat es in ihrem Leben auch nicht leicht und steht zwischen den Stühlen. Ich will gar nicht so viel erzählen ihr müsst es schon selbst lesen. Ich fand es passt wunderbar in Herbst hinein. ein schönes Buch um es sich auf dem Sofa gemütlich zu machen.



Das Cover finde ich super schön,viel besser als auf dem Bild.Die Schuhe sind mit Glanzlack versiegelt und sieht einfach toll aus.




5 von 5 Sternen


344 Seiten


Gmeiner Verlag




Donnerstag, 6. September 2012

Earth Girl die Prüfung von Janet Edwards


In der ungewöhnlichen Geschichte die eine Mischung aus Science-Fiction, Liebesgeschichte und Abenteuerroman besteht, geht es um die 17 jährige Jarra, die behindert  auf die Welt  kam. Sie ist anders als die Exos, das sind normale Menschen die durch Portale durch das Weltall reisen können. Jarra kann das nicht, sie hängt an der Erde fest, will sie nicht sterben. Ihre richtigen Exo Eltern gaben sie wie viele andere Eltern, ihr behindertes Kind ab und  leben ihr normales Leben weiter. Viele Eltern aber trennen sich wenn sie ein behindertes Kind zur Welt brachten . Jarra wird nun pro Eltern betreut, wobei sie aber nur noch regelmäßigen Kontakt zu ihrer Pro Mom Candice hat. Diese hilft ihr im Leben Fuß zu fassen, da Jarra gern Geschichte studieren möchte. Candice ermutigt sie diesen Schritt zu gehen und mit ihrer Hilfe schafft sie es auch  in den Asgard aus dem Gammasektor, die ersten Kurse werden auf der Erde stattfinden. Auf diese gehen aber eigentlich nur Exos Menschen und keine Affen, so nennt man die behinderten was aber ehr ein Schimpfwort darstellt. Da Jarra die Exos hasst möchte sie denen so richtig zeigen was sie drauf hat und hat sich dazu einen Plan ausgeheckt. Sie wird nicht sagen wer oder was sie ist, sondern sie verschafft sich einfach eine andere Identität. So wird aus Jarra dem Affenmädchen ein Mädchen das vom Militär kommt und ihre Eltern sich auf einer Mission begeben haben. Da sie gute Vorkenntnisse hat kommt sie auch glaubhaft bei den anderen rüber und verschafft sich bald Respekt. Sie wird bei der Ausgrabungsstätte als Tagger eingesetzt und darf nun die Brocken über der Ausgrabungsstelle markieren. Dabei wird sie von einem Support der die Rettungsleine steuert festgehalten damit sie bei Gefahr aus diese rausgehoben werden kann. Dieser Support ist Fian… und zarte Liebesbande werden geknüpft.





Fazit


Man kann gar nicht alles zusammenfassen wie vielfältig die Geschichte daher kommt. Es passiert einfach unglaublich viel  und ich wurde in diese Geschichte regelrecht hineingezogen und konnte gar nicht aufhören zu lesen, so spannend hat sich die Geschichte entwickelt. Eigentlich mag ich Science-Fiction überhaupt nicht, aber diese war wirklich richtig gut erzählt und hat mich in ihren Bann gezogen .Der Schreibstil ist sehr leicht und verständlich erzählt und  auch sehr bildlich, ich konnte die Kälte spüren und hab mitgefiebert wenn Jarra  anderen Leuten geholfen hat. Ich würde auf jeden Fall das Buch weiterempfehlen, denn ich hatte das Buch in 2 Tagen durch, so sehr hab ich am Buch geklebt. Ich weiß nicht ob es einen weiteren Teil geben wird, denn mir kam sie schon abgeschlossen vor. Könnte mir aber auch einen weiteren Teil vorstellen. Das Cover ist mir leider etwas zu einfach gehalten und ich bin schon ein Coverkäufer, dieses hätt ich im Laden leider übersehen, was ich schade finde. Alles in allem eine dicke Leseempfehlung für Jugendliche sowie Erwachsende.



4 von 5 Sternen

Jugendbuch / Science-Fiction

446 Seiten

rororo Verlag

Taschenbuch  9,99 €



Dienstag, 4. September 2012

Cherryblossom die Zeitwandler von Mina Kamp

Zusammenfassung


Hanna Cherryblossom  ist ein scheinbar ganz normaler Teenager und lebt, seit ihre Mutter bei einem Unfall ums Leben kam und ihr Vater keine Zeit für sie hat und sich kaum meldet, bei ihrem Onkel Henry. Nachts träumt sie immer wieder von einem Jungen und scheinbar passieren komische Dinge um sie herum. Mit Ihrem Freund möchte sie Schluss machen und bei dem allerletzten Kuss fällt dieser auch gleich in Ohnmacht. Wie ist das passiert? Als sie sich ein letztes Mal mit ihrem Ex trifft, kommt es zu einem Zwischenfall und sie tötet aus Versehen den Jungen. Daraufhin weist man Hanna in eine Irrenanstalt ein und macht ihr Glauben sie wäre verrückt im Kopf. Auf dem Flur lächelt ihr der Junge aus ihren Träumen zu aber keiner von den Schwestern sieht ihn. Sie kommt in eine geschlossene Abteilung bis der Junge wieder zu ihr kommt und beide können fliehen. Nur wohin und wer ist dieser junge Mann  aus ihren Träumen? Hanna gerät in eine Welt  die nicht nur aus Menschen besteht, sondern auch aus anderen Geschöpfen und sie selbst ist auch nicht das was sie sein sollte.








Mein Fazit




 Ich möchte gar nicht so viel verraten, ihr sollt ja auch noch Spaß haben alles aus dem Buch raus zu kitzeln. ich finde die Autorin schreibt sehr lebendig und auch sehr spannend. Mit viel Liebe zum Detail, auch den Geschöpfen gegenüber, die sehr bildlich rüberkommen so dass ich sie mir sehr gut vorstellen konnte.. Auch eine zarte Liebesbande kündigt sich an. Immer wieder wird man an Stellen überrascht was ich so gar nicht gedacht hatte, es ist immer wieder interessant  wie man denkt ,das ist ein Freund der gutes von einem will und dann entpuppt er sich doch als ein Feind vor dem man fliehen muss. Auch die ungewöhnliche Gruppe, bestehend aus Hexer, Baobhan-Sith und Zeitwandler und dann noch ein fremdes kleines Mädchen welches sie auf ihrem Weg finden, ergibt eine Einheit, wo man es kaum für möglich gehalten hätte. Da alle Einzelgänger sind halten sie zusammen. Gerade dort fand ich mich als Leser gut aufgehoben und wurde durch die Geschichte begleitet.
Der Schreibstil ist  locker und nachvollziehbar gestaltet, welches einem das lesen angenehm macht. Bis zum Schluss sehr gut erzählt, leider bleiben viele Fragen offen und ich hoffe dass diese im zweiten Band beantwortet werden. Das Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung!!!
Schaut euch das Cover an, es ist wunderschön gestaltet.



Cherryblossom – Die Zeitwandler“ von Mina Kamp ist ein rundum gelungenes Debüt und hiermit grüße ich sie auch ganz lieb. Es ist schön Dich über FB  zu kennen und auch das du bei Fragen einem zur Seite stehst, das macht dich sehr sympathisch. Liebe Grüße an dein Pferd Cherryblossom.




Großes Danke auch der Autorin Andrea Wölk und ihrem Verlag Oldigor, für die Bereitstellung des Buches.



5 von 5 Sternen


Flexibler Einband


382 Seiten


Science-Fiction/Fantasy


Jugendbuch